Caravan Salon 2018 an einem Mittwoch in Düsseldorf

Wie schon gestern geschrieben, das weibliche HaSi Crew Mitglied, hat sich gestern zur Caravan nach Düsseldorf aufgemacht.

Es fing total freundlich an. Um halb zwölf war die Anfahrt recht problemlos möglich und ich wurde zum P1 geführt. Zwei Autos vor mir hatten die Menschen so einen Wissensdurst, dass die Kassiererin vor lauter Antworten und Erklärungsnot mich total übersah und ohne zu kassieren von dannen zog. OK… ich musste ja dem „Geld zahlen“ nicht hinterherlaufen und bin halt direkt zur Bushaltestelle. Acht Euro gespart, fein 🙂

Der Weg zum Bus war schon interessant. Unglaublich was für tolle Fahrzeuge da auf dem P1 stehen.  Auf dem Messegelände war am Mittwoch nur mäßig Betrieb und ich konnte alle Fahrzeuge vollkommen stressfrei anschauen.

Nun ja, wenn man dann reingucken durfte. Die wirklich interessanten Fahrzeuge sind ja mit einem Kettchen versperrt. Zu Recht- denn was nutzt all das Staunen und mal eben gucken wollen- wenn der Traum eh unerreichbar ist. Da verstehe ich auch das Schild vom edlen Eigenbauer: „Besichtigung nur mit Terminabsprache“.

Ich wollte unsere kleinen Probleme lösen:
Neue Duschwanne, fehlende Profilleisten ersetzen, Kücheninventar ergänzen und eine Wohnraumlösung für unsere zwei Hunde finden. Tja…. Nix davon ist geschafft doch jede Menge Bilder und neue Denkspiele sind im Kopf.

Platz für die Hunde

Nach der ersten Halle (15) war ich überzeugt, unser Grundriss ist eh der vollkommen falsche. Statt Hecksitzgruppe sollte es besser ein Heckbett sein, darunter haben die Hunde Platz. Natürlich war in keinem einzigen Bus eine solche Möglichkeit verbaut. Nicht ein einziges Fahrzeug mit einer Hundebox war dabei. Waumobil habe ich ausgelassen- da waren wir im letzten Jahr und ja- die machen das super!

Ich wundere mich trotzdem über die Hersteller- zumal doch über 50% der Camper mit Hund fahren. Nix war zu sehen, kein Napf, keine Decke, kein Körbchen… komisch. Dabei waren selbst auf dem Messegelände unglaublich viele Hunde zu sehen. Gibt es Analysen WER überhaupt mit dem Wohnmobil reist? Sicherlich oder? Wo ist das Mobil das für zwei Erwachsene und zwei Hunde ausgelegt ist? Wir brauchen 1 Bett und eine bequeme Sitzecke. Die braucht keine rutschigen Polster weil hier nix umgebaut werden muss. Auch keinen riesigen Tisch, lieber was flexibles. Und ganz wichtig, Platz für die zwei Racker halt. Ist doch logisch oder?

Nun ja… unseren Traum- der neue kleine Phoenix, den wollte ich dann doch live erleben. Halt mal Raumklima schnuppern. Freundlich ist das Team dort nur zu Menschen die ins „Beuteschema Kunde“ passen. Wie schon gesagt, verständlich- nur hoffentlich verschätzen sich die Verkäufer da mal nicht. Das Fahrzeug ist toll. Ziemlich groß- größer als der HaSi allemal, doch nicht so gigantisch wie die riesigen Busse die rundherum standen. Toll die Anordnung.

Alkoven, Bad, Küche und hinten die Sitzecke. Dank doppelten Boden hätten die Hunde darunter Platz. (müsste natürlich umgebaut werden, gibt nix von der Stange) Sagt mal, sind wir so ungewöhnlich??  

Wir haben gar kein "Fahrrad" (dabei)

Wir nehmen keine Räder mit. Wir wandern lieber. Auch unser Gepäck hält sich in Grenzen. Das HaSi hat uns auf das Wesentliche reduziert. Und gerade das macht uns auf Reisen gefühlt unabhängig und frei. Je weniger Gepäck umso weniger Ballast. Wir genießen sinnvollen Platz im Womo.  Ein Bad in dem man sich auch bücken kann und ein Sofa wo die Polster nicht rutschen. Und das alles dann möglichst in einem Fahrzeug das auch in Portugal die schmalen Strandwege schafft.

Ich nehme es Vorweg…. Gibt es nicht. Zumindest nicht auf der Messe.

Unglaublich viele Mercedes Sprinter sind ausgestellt. Schönes Fahrzeug und bei Hymer gibt es auch ein kleines Traummobil mit doppelten Boden, Leder Luxus und und und. Der Preis noch knapp bei 100.000 Euro. (Ich kann mich daran erinnern, dass man für diesen Preis mal Häuser bauen konnte) Oh, allein der Gedanke den schönen Metallic Lack entlang von  Brombeerhecken zu  fahren oder mal wieder einen Grenzpoller zu übersehen. Autsch…. 

 

Klar auf einer Messe stehen nur schöne Sachen, also konzentrieren wir uns mal auf die Angebote.

Weinsberg, knalle Orange steht da eine Design Studie… na toll, don´t touch…  warum auch, das Ding ist ja leer. So richtig tolle optische Knaller sind gar nicht vorhanden. Alles wirkt edel, gediegen und glänzt vor (Kunststoff-) Lack. Positiv überrascht hat mich dann ein Aussteller aus dem Süden den ich noch gar nicht kannte. # https://dopfer-reisemobilbau.de  Hier werden die Möbel mit Echtholzfronten verbaut. Und die werden dann geölt. Kein Lack, nur wenig Chemie und das hat man auch sofort im Auto gespürt. Top Verarbeitung und ein sinnvolles Raumkonzept. Das hat natürlich seinen Preis und da sind wir dann wieder in der Phoenix Klasse…. Weit über der 100.000 (bleibt also ein Traum)

Bunte Aluplatten sind möglich

Peppige Außenhaut ist möglich

Bleiben wir noch bei der Außenoptik. In den Technik und Ausstatter Hallen war dann endlich mal was Buntes zu sehen. Freebird Coated Aluminium  so der Firmenaufdruck. Warum traut sich da kein Hersteller dran? Und wenn es nur der Messehingucker wäre. Ich wünschte mir mehr Mut und damit Abwechslung fürs Auge.

Das HaSi ist ja ein ganz konventionelles Auto, also Heizen, Warmwasser und Kochen = Gas, der Motor und das Fahren = Diesel. Da wir aber nur 90 Liter Frischwasser an Board haben, ist der Gedanke da, den Platz der beiden  Gasflaschen für zusätzliches Wasser zu nutzen. Also ein Umbau der Heizung/warm Wasser auf Diesel und vielleicht sogar Kochen mit Diesel.

Mogelpackung

Die Beratung bei Webasto war super. Ein Dankeschön an den netten, ehrlichen und gut beratenden Mitarbeiter. Das schöne  Dieselkochfeld ist eine Mogelnummer. Nur ein Kreis wird mit einer (Diesel-)Flamme von unten beheizt. Und die Heizleistung ist sehr gering.

 

Es ist also KEIN Ceranfeld, sondern nur eine Glasplatte mit einem Kochfeld und einer Warmhaltezone. Ne… nix für uns. Kochen bleibt also beim Gas. Doch Heizen und Warmwasser lassen sich ziemlich leicht umbauen. Hat jemand Erfahrung?

Tischer macht Spaß....mein Messegewinn- Aufsatzkabinen sind geil

Einen Ausflug habe ich noch in die Abteilung Tischer https://www.tischer-pickup.com/ Fahrzeugaufbauten gemacht. Unglaublich wie groß diese Kabinen  sind. 

Wäre ich Alleinreisende wäre das unter Garantie meine Wahl. Ein starkes Auto und eine kompakte Kabine drauf. Perfekt. Außerdem war die Beratung bei Tischer äußerst freundlich und kompetent. Hier spürte man den Spaß am Produkt- auch nach 5 Tagen Messepublikum.

Klein, leicht, mal was NEUES

Interessant fand ich noch einige kleine Details. Den schnuckeligen Wohnwagen aus Holland

https://www.lumetraveler.com/nl/ Leicht, gut durchdacht und einfach schick. Mal was anderes.

Kuscheln drinnen, kochen draußen unter der riesigen Klappe. Für den Sommerurlaub sicherlich ein tolles Gefährt.

Drei Kochstellen oder halt doch eine Abstellmöglichkeit

Bei KaBe habe ich ein schönes und echt praktisches Kochfeld gefunden. Drei Kochstellen- da ist doch eines immer überflüssig, zumal man bei der Standard Ausführung im Dreieck keine drei Töpfe drauf bekommt. Doch hier wurden sie nebeneinander angeordnet und das Dritte hat einen separaten Deckel, bleibt also gleichzeitig Abstellfläche. Das ist schön! Punkt an den Hersteller des Kochfeldes. In diesem Mobil ist auch der neue Kühlschrank verbaut. Öffnen von links oder rechts ist möglich. Toll! Das sind die Details die uns doch Spaß machen.
Der Preis fürs Mobil bei KaBe war jenseits der 120.000  (peng, Traum geplatzt 🙁 ) 

Die vielen kleinen Details sind es dann, dir mir als Messefazit im Gedächtnis bleiben.

Sonnen- und Regenschutz mal anders

Hier mal ein etwas anderes „Vorzelt oder Markise“

 

 

 

Stepper inhouse

Die vielen Stufen ins Bimobil… da braucht man keinen Stepper  😉

 

 

Ausziehschublade

Die tolle Schubladen Ausziehlösung im Hymer – will ich fürs HaSi haben.

 

 

Die vielen Hersteller von Ein- und Ausbau Teilen- Ein Mobil ausbauen kann so schwer dann doch nicht sein. Ich habe zumindest schon mal einige Adressen gesammelt.  Und natürlich die unterschiedlichen Grundrisse und das „Wohn- und Wohlfühlgefühl“ darin. Und der für uns optimale Grundriss ist nun auch gespeichert.

Von unseren kleinen Problemen konnte ich nicht eines lösen. Einen Hersteller für  Duschwannen habe ich nicht gefunden. Die Firma mit den Kantenprofilen hat mich mal einfach ignoriert. (Meine Servicenote an http://estorfer.de „ungenügend“ Stellt doch ein Schild auf, nur für Einkäufer- grummel)

Und unser „Luxus Hunde Wohnraum Problem“, das werden wir dann wohl doch in einer Fachwerkstatt lösen lassen. Also Waumobil – gut das ihr direkt ums Eck seid.

Weltreisende auf der Messe
Weltreisende auf der Messe

 

Lohnt sich die Messe. Klar… reisen und Ideen und gleichgesinnte Treffen… das passt. Einfach mal in einem Wohnmobil Menschen ansprechen, nach Erfahrungen fragen. Oder einem Moment fremden Gesprächen lauschen… es war ein spannender Tag.

 

Tinyhouse vom Niederrhein
Tinyhouse vom Niederrhein

Und die Tiny House auf der Freifläche haben dann auch noch ein weiteres Thema bereichert.

 

 

 

 

Mit der Caravan Salon Club Karte waren es 11,- Euro die sich gelohnt haben. (Ticket gilt für zwei Tage…doch meine Füße sagen, es reicht :-))

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.